Einstieg Siebträgermaschine | 8 einfache Schritte für einen guten Espresso

Einstieg Siebträgermaschine

Von einer Kaffee-Legasthenikerin zur Siebträgermaschinen- Liebhaberin

Was hat mich zum Einstieg an die Siebträgermaschine bewegt? Lange Zeit hat Kaffee keine große Rolle in meinem Leben gespielt. Mir genügte ein Latte Macchiato mit viel Hafermilch und am liebsten eigentlich ganz ohne Kaffee. Und von zu Hause war ich den Instant-Kaffee gewohnt, den man sich morgens genehmigte, um einigermaßen fit in den Tag starten zu können. Da war nichts von besonderem Lebensgefühl zu spüren.

Mein persönlicher Einstieg in die Welt der Siebträgermaschinen

Erst durch die Siebträgerbande änderte sich meine Meinung hinsichtlich Kaffee entscheidend. Alleine das Zuschauen bei der Zubereitung der braunen Bohne in einer Siebträgermaschine weckte nicht nur mein Interesse, ich probierte den Espresso und bin auf den Geschmack gekommen. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich nachvollziehen, was es bedeutet, wenn Menschen davon sprechen, eine Leidenschaft für Kaffee zu verspüren. Es ist eben nicht nur bloßes Kaffee trinken, sondern der Kaffee aus einer Siebträgermaschine erhöht die Lebensqualität enorm, sowohl alleine als auch in Gesellschaft. Gerade während der aktuell bedrückenden Corona-Situation ist es besonders wichtig, dass man sich zu Hause wohl fühlt. Und was, wenn nicht ein guter Kaffee, könnte dazu besser beitragen?

Wie gelingt der Einstieg an der Siebträgermaschine?

Durch diesen Beitrag möchte ich euch anregen und motivieren, dem Kaffeeerlebnis aus einer Siebträgermaschine eine Chance zu geben und euch den Einsteig bei der Anwendung in Form einer Anleitung „8 Schritte für den Einstieg an der Siebträgermaschine“ erleichtern.

3 Tipps vorab:

  1. Eine Siebträgermaschine lohnt sich, der Geschmack macht den entscheidenden Unterschied
  2. Erwarte nicht, dass du direkt von Beginn an, den perfekten Espresso zauberst – Übung macht bekanntlich den/die Meister*in
  3. Erfreue dich an den kleinen Fortschritten, denn bald bist auch du ein/e Latte Art Meister*in
Aller Anfang ist schwer – 8 Schritte für den Einstieg an der

Siebträgermaschine

  1. Tasse vorheizen: Wärme als erstes deine Kaffeetasse vor. Kaffee ist gegenüber Temperaturschwankungen sensibel, weshalb eine vorgewärmte Tasse wichtig ist.
  2. Vorbereitung des Siebträgers: Klopfe deinen Siebträger aus und befreie ihn von Kaffeeresten. Dieser Schritt ist essentiell, da Kaffeereste aus einem vorherigen Espresso den Geschmack des nächsten Espressos negativ beeinflussen können. Wische den Siebträger vor der Benutzung einmal aus, um zurückgebliebenes Kondenswasser zu entfernen.
  3. Kaffee mahlen: Nachdem du die Kaffeebohnen gemahlen hast, befülle den Siebträger damit. Ich empfehle generell die Verwendung frischer Kaffeebohnen, denn gemahlener Kaffee fängt bereits nach wenigen Tagen an, sein Aroma zu verlieren. Zudem wichtig ist, dass die Bohnen kühl und trocken gelagert werden.
  4. Tampen“: Streiche nun vorsichtig mit dem Zeigefinger über den gehäuften Kaffee, um eine gerade Oberfläche zu schaffen. Nutze dann einen Tamper, um das Kaffeepulver gerade in den Siebträger zu drücken. Beim Tampen entscheidend ist, dass die Oberfläche des Kaffees gerade und gut angedrückt ist.
  5. Flushen“: Bevor du nun den Siebträger in die Siebträgermaschine einsetzt, muss die Brühgruppe durchgespühlt werden. Lasse dafür ungefähr 3 Sekunden lang heißes Wasser laufen, um zurückgebliebene Kaffeereste zu entfernen. Gleichzeitig wird dadurch verhindert, dass der Kaffee verbrennt.
  6. Bezug: Stelle nun die vorgewärmten Tassen oder Gläser unter die Trägeröffnung und betätige den Hebel/Knopf. Ein Espresso sollte ungefähr 25 bis 35 Sekunden durchlaufen. Läuft der Kaffee zu schnell oder zu langsam durch, muss der Mahlgrad angepasst werden.
  7. Mahlgrad einstellen: Grundsätzlich erfordern Siebträgermaschinen aufgrund des hohen Wasserdrucks einen sehr feinen Mahlgrad. Für Anfänger*innen empfehle ich die s.g. 2 zu 1 Ratio. Das bedeutet, dass 8g Kaffeemehl innerhalb von 25 Sekunden zu 16ml (=Gramm)

umgewandelt wird. Ist nach Ablauf der Zeit eine größere Menge in der Espressotasse, war der Mahlgrad zu grob eingestellt, bei weniger als 16g war er zu fein. Daher ist es wichtig, immer eine Waage griffbereit zu haben.

8. Genießen: Lass dir deinen hoffentlich gelungene Espresso aus der Siebträgermaschine schmecken !

Beitrag von Liis Elter

Bilder von Benni Haerer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Check Featured Posts
Menü